Darf ich mir vor Ort selbst Abhilfe schaffen?

Grundsätzlich ist es Ihnen gestattet auf Kosten des Reiseveranstalters selbst Abhilfe zu schaffen, sofern dieser seiner Verpflichtung zur Beseitigung der Mängel nicht nachkommt.
Wichtig ist, dass Sie Ihrem Reiseveranstalter zuvor eine angemessene Frist gesetzt haben, die sich an der Dauer der Reise, dem Charakter des Mangels und des jeweiligen Einzelfalls orientieren sollte.

Nur in Ausnahmefällen, die von Ihnen mit Beweisen zu belegen sind, wäre eine Fristsetzung nicht notwendig, beispielsweise, wenn Abhilfe durch den Reiseveranstalter abgelehnt wurde oder der Reiseveranstalter sich nicht oder nur unverbindlich zu Ihrem Abhilfeverlangen äußert.

Ihr Selbstabhilferecht zu nutzen, sollten sie in jedem Fall gründlich überdenken, da dies in der Praxis ein nicht unerhebliches finanzielles Risiko für Sie birgt. Sollten Sie bei etwaigen Reisemängeln selbst Abhilfe schaffen, so geschieht dies zunächst auf eigene Kosten, eine unter Umständen nicht unwesentliche finanzielle Belastung. Je nach individuellem Einzelfall kann es vorkommen, dass sich die Rechtsprechung der Argumentation des Reiseveranstalters zur Ablehnung Ihrer Erstattungsansprüche anschließt und Sie schlussendlich auf den verauslagten Kosten sitzen bleiben.

Wir möchten Ihnen daher in den meisten Fällen dazu raten eine Reisepreisminderung nachträglich geltend zu machen und Selbsthilfe nur in ausgesprochenen Notfällen zu leisten, beispielsweise, wenn Sie aufgrund unglücklicher Umstände ohne gültigen Rückflug oder entsprechend angebotene Alternative im Reiseland gestrandet sind.